SESAM

SESAM (Software-Engineering-Simulation durch animierte Modelle.Sein Ziel ist die Entwicklung eines Simulationssystems, mit dem sich ein Software-Entwicklungsprojekt in einigen Stunden durchspielen läßt. Die Rolle des Projektleiters wird nicht simuliert, sie muß durch den “Spieler” wahrgenommen werden; aus seiner Sicht ist SESAM eine Art Abenteuer-Spiel. Damit bietet SESAM die Möglichkeit, die Leitung eines Softwareprojekts in einer definierten Umgebung zu üben, ohne erhebliche Kosten oder Risiken zu verursachen. Da der gesamte Spielverlauf aufgezeichnet wird, können die Handlungen und Unterlassungen des Spielers später analysiert und korrigiert werden.Die Konzepte für SESAM wurden zunächst in drei Smalltalk-Prototypen untersucht; es entstand eine Architektur, in der der eigentliche Simulator klar getrennt ist vom Modell, das der Simulation zugrundeliegt. Der Spielzustand, also aus der Sicht des Spielers das (simulierte) Projekt, wird im Rechner als attributierter Graph dargestellt. Das Modell besteht entsprechend aus einem statischen Teil, der definiert, welche Entitäten, Attribute und Relationen zur Verfügung stehen, und einem dynamischen Teil, der bestimmt, wie sich der Zustand mit der Zeit ändert. Die Entscheidungen des Spielers führen in der Regel zu Änderungen des Zustands.